Die Übungsannahme für die Gesamtübung lautete:

Bei Bauarbeiten kommt es zu einer Explosion mit einem anschließenden Brand. Weiters wird eine Person vermisst.

 

Lage vor Ort:

Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte führte der Einsatzleiter sofort eine Erkundung durch. Er stellte fest, dass sämtliche Zugangstüren unpassierbar waren und somit kein direkter Zugang zum Brand im Dachbereich und zur vermissten Person möglich war.

 

Maßnahmen:

Die beiden Atemschutztrupps mussten unter Verwendung eines Trennschleifers und der Rettungssäge eine Dachöffnung vornehmen. Zeitgleich wurde eine Löschleitung vom TLF und eine Zubringerleitung vom nächsten Hydranten verlegt.

Nach der Dachöffnung konnte mit Hilfe der Wärmebildkamera der Brandherd lokalisiert werden. Weiters gelangte man zur vermissten Person und konnte sie bergen. Der Brand konnte schließlich mit der Löschleitung gelöscht werden.

Nach der positiven Bewältigung des Übungsszenariums hatten die Übungsteilnehmer die Gelegenheit, eine Dachöffnung bei einem Blechdach mit der Rettungssäge, den Benzintrennschleifern und diversem anderen Handwerkzeug zu beüben.

 

Die FF Unterlangkampfen bedankt sich bei der Besitzerin des Übungsobjektes, die es ermöglicht hat, eine Dachöffnung in realistischer Weise durchführen zu können.

 

« 2 von 2 »