Am Sonntag, 08.01.2017, um 21.27 Uhr, wurde die FF Unterlangkampfen mittels Pageralarm über die Leitstelle Tirol von der Feuerwehr Oberlangkampfen zu einem Dachstuhlbrand nach Oberlangkampfen in die Innstraße nachalarmiert. Die FF Unterlangkampfen rückte unverzüglich mit Tank und LFB, besetzt mit Atemschutzträgern, aus. Last Ulka rückte ebenfalls nach einigen Minuten zur Brandstelle aus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Feuerwehren Oberlangkampfen und Niederbreitenbach mit Unterstützung der FF Wörgl gegen 20.47 Uhr einen Brand bei einem Einfamilienhaus bekämpften. Der Brand, welcher in einem angebauten Carport aus bisher unbekannter Ursache entstanden ist, griff vom Carport auf die Dachkonstruktion über und war auf Grund der baulichen Gegebenheiten somit äußerst schwer zu bekämpfen. Als weiteres Erschwernis kam die winterliche Situation dazu.

Die FF Unterlangkampfen erhielt schließlich den Befehl, den Brand vom Dach aus zu bekämpfen. Unter Verwendung von schwerem Atemschutz musste zuerst der Schnee und dann die Dachplatten vom Dach entfernt werden, sodass man mit einer Rettungssäge die Dachhaut öffnen konnte. Nur äußerst mühsam und langwierig konnten die in der Dachkonstruktion vorhandenen Brände und Glutnester aufgefunden bzw. abgelöscht werden. Erst bei Nachlasen der Rauchentwicklung konnten Atemschutzfiltergeräte verwendet werden – sie waren eine sichtliche Erleichterung bei der mühsamen Arbeit. Als weiteres unverzichtbares Einsatzgerät zeigte sich wieder einmal die Wärmebildkamera, das Auffinden der Brandherde wurde massiv erleichtert.

Nachdem der Brand soweit unter Kontrolle gebracht und die Einsatzstelle von der FF Oberlangkampfen vollständig übernommen werden konnte, rückte die FF Unterlangkampfen ab und versorgte die Gerätschaften. Einsatzende für die FF Unterlangkampfen war gegen 02.30 Uhr. Es waren ca. 20 Mitglieder im Einsatz.

Am Gebäude entstand erheblicher Schaden, verletzt wurde niemand.

Ein Dankeschön allen eingesetzten Kräften für die gute Zusammenarbeit!

 

« 2 von 2 »